Verfasst von: neomagic | 12/12/2009

Geburtstagsparty

Zum vorletzen Mal Eindrücke aus Thailand.

Störche gibt es hier erstaunlicherweise nicht paarweise auf einem Fachwerkhausdach sondern in Schwärmen auf der Suche nach Essbarem

Am Straßenrand gibt es viele Gartenbaubetriebe

Anbau von Lotus. Hier waten zwei Typen in voller Montur durchs Wasser um die riesigen Knospen zu ernten. Die Unterwasserwurzeln sind essbar.

Einer mehr hätte doch mindestens noch drauf gepasst 😉 

An diesem Tag hatte der König von Thailand Geburtstag.Er ist mit seinen stolzen 82 Jahren der am längsten amtierende Regent weltweit. In Thailand gibt es ja einen politischen Konflikt, der auch mit T-Shirt-Farben zum Ausdruck gebracht wird. Die einen tragen gelbe, die anderen rote T-Shirts. An diesem Tag haben sich jedoch alle in neutrales Rosa gehüllt um ihre Liebe zum König nicht von politischer Kleinkariertheit beeinträchtigen zu lassen.

Im Zentrum von Bangkok sind alle Bäume mit Lichtern geschmückt

Unglaubliche Menschenmassen wälzen sich durch Straßen und Parks.

Der König wird wie ein Gott verehrt; ihn zu verunglimpfen ist eine Straftat.

Kerzen werden entzündet und dem greisen König zu Ehren wird ein Lied angestimmt.

Der König ist seit Monaten im Krankenhaus und soll sich aber trotzdem für ein paar Minuten im Rollstuhl blicken lassen haben. Allerdings nicht in unserer Sichtweite.

Feuerwerk!

Anfangs alle happy, brach irgendwann leichte Panik aus, als die ganzen Feuerwerksüberreste auf die Massen regneten 😀

Geburtstag oder nicht, Bilder vom König sind in jedem Haus, auf jeder Straße allgegenwärtig. Fast immer hat er, so wie ich, seine Canon-Kamera dabei. War das jetzt schon anmaßende Blasphemie/Majestätsbeleidgung? :-p

Hier sieht er heiliger aus als der Papst persönlich

Diese Teile werden für eine Art traditionelles Silhouettentheater verwendet. Was die Frau in der Mitte gerade gegessen hat, vermag ich nicht zu sagen 😉

Das Demokratie-Monument

Auch mit Königsbild verziert

Irgendwann begann eine Parade, bei der hübsche, junge Frauen auf Wagen vorbei fuhren.

Straßendeko

Die Paradenwagen mit ihren unzähligen LEDs waren zum Teil bizarr

Des Königs Antlitz als grüne Laserprojektion

Alle mal lächeln! Als Farang (Ausländer) ist es nicht schwer, Leute vor die Kamera zu bekommen 🙂

Menschen, so weit das Auge reicht. Schätze, das war insgesamt locker eine Million.

Ab und zu sieht man hübsche, besonders große Damen, die vermutlich nicht als Mädchen geboren wurden.

Parlamentsgebäude als Projektionsfläche

Je länger der Abend, desto weniger geordnet die Veranstaltung

Überall wird campiert, Mülltonnen = Mangelware

Dieser Bettler legt sich aufdringlich in dichteste Gedränge mitten auf den Gehweg

Dass das Ganze in eine Fressorgie ausarten würde, war zu erwarten.

Dass Wegwerfstäbchen notdürftig abgespült wiederverwendet werden war da schon unapettitlicher.

Rahmenprogramm mit Tanz und Gesang

Überall liegen Leute rum; immerhin schien keiner besoffen zu sein

Schlimmer als die Müllhaufen: es gab nicht eine einzige öffentliche Toilette. Entsprechend roch es an vielen Ecken wiederlich nach Pisse.

Schlachtfeld

So mancher nutzt die Gelegenheit um allen möglichen Scheiß zu verticken.

Die königlichen Tempel bei Nacht

Bangkok Clean Zone? Die beschränkte sich an diesem Abend maximal auf diese Telefonzelle 😉

Zum Abschluss noch mal ein paar Bilder der erwähnten Touristenzentrale Khao San Road. Wir mussten nämlich erstmals in der Stadt übernachten, weil so spät keine Weg mehr nach Hause führte.

Hier konnte man an einer Art Musiktankstelle Lieder auf seinen MP3-Player oder sein Handy laden. Ob das wohl legal ist?

Hüte oder Karten: Touristen können alles gebrauchen.

War leider schon beim Abbauen: Hier konnte man gefälschte internationale Dokumente aller Art in Auftrag geben:  Studentenausweise, Presseausweise, Fahrerlaubnisse, Diplome usw.

Und als Letztes: Diese Fische „massieren“ Touristenfüße. Tatsächlich knabbern sie abgestorbene Hautzellen ab, so dass die Füße danach sauber und glatt sind. Die Fische scheinen zu dieser fortgeschrittenen Stunde jedoch schon satt zu sein 😉

Jetzt geht’s ins Bett und morgen zurück in den mitteleuropäischen Winter. Freue mich schon auf zu Hause und euch alle! Einen Beitrag wird es aber noch geben, wo alles unterkommen wird, was nirgendwo so recht reinpasste. Bis bald!<

Advertisements

Responses

  1. Time to say goodbye. Danke, dass ich mitfahren durfte, es war einfach traumhaft. Nochmals dickes Kompliment an den Top-Fotografen. Sehr eindrucksvolle individuelle Betrachtungsweisen haben diesen Bildband so einzigartig gemacht. Danke!!! Jutta


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: